Auf ins Migrationsprojekt – Was Sie bei der Conversion von SAP ERP-Berechtigungen auf S/4HANA beachten sollten

SAST Blog: Auf ins Migrationsprojekt - Was Sie bei der Conversion von SAP ERP-Berechtigungen auf S/4HANA beachten solltenDie Umstellung von SAP ERP auf S/4HANA bedeutet zeitgleich auch den Umstieg auf eine neue Technologie. Dies bringt Chancen aufgrund der gesteigerten Geschwindigkeit der In-Memory Datenbank SAP HANA und verbesserten User Experience durch die neue FIORI-Oberfläche. Die Einführung von S/4HANA stellt viele Unternehmen aber auch vor die schwierige Aufgabe ihr Migrationsprojekt richtig zu planen und durchzuführen – vorhandene Prozesse und Rollenkonzepte sind zu überdenken.

 

Klären Sie noch vor dem Migrationsprojekt die entscheidenden Fragen!

Wir erleben es in unseren Projekten viel zu häufig, und erst recht bei so umfangreichen wie einer Migration von SAP ERP zu SAP S/4HANA, Verantwortliche machen sich zu Beginn nicht wirklich bewusst, welche Herausforderungen vor ihnen liegen. Da das neue SAP-Produkt S/4HANA keine Erweiterung von ERP darstellt, sondern als ein komplett neues Produkt anzusehen ist, ist es entscheidend sich im Vorfeld grundsätzliche Fragen zum Migrationsansatz zu stellen:

  1. Setzen wir unser System komplett neu auf und wählen den Greenfield-Ansatz?
  2. Versuchen wir alternativ die Aufwände so gering wie möglich zu halten und wählen einen Brownfield-Ansatz?
  3. Wollen wir mit dem Selective Data-Ansatz die Möglichkeit nutzen, gute Prozesse zu überführen und veraltete Prozesse neu zu bilden?
  4. Sollten wir ein Central Hub Deployment wählen, um die Fiori Apps zentral auf dem Front-end Server darzustellen?
  5. Oder entscheiden wir uns für das Embedded Deployment, können aber die Vorteile einer Front- und Back-end Trennung nicht nutzen?

Ob beim Design Ihres S/4HANA-Berechtigungskonzepts ein Brownfield- oder ein Greenfield-Ansatz der richtige ist, hängt dabei auch von der Qualität Ihrer aktuellen Rollen ab. Gerne unterstützen Sie unsere SAP S/4HANA-Experten bei diesen Entscheidungen im Rahmen einer Berechtigungsvorstudie.

Und auch die Verwendung von Fiori Apps stellt viele Unternehmen vor eine große Entscheidung:

  • Verfolgen wir den Ansatz „Fiori first“ und ermöglichen den Mitarbeitern eine neue User Experience?
  • Stellen wir das Thema Fiori Apps ans Ende des Projektes und entscheiden erst dann, wie wir mit Fiori umgehen?
  • Außerdem wäre es ist auch möglich, Fiori komplett außen vor zu lassen und auf deren Vorteile zunächst zu verzichten.

Geänderte Berechtigungen sind Stolperfallen, da Umstellungen oft vernachlässigt werden.

Es gilt also im Vorfeld zu einem SAP-Migrationsprojekt signifikante Entscheidungen zu treffen. Da passiert es leicht, dass das Thema der geänderten Berechtigungen bei vielen Unternehmen in den Hintergrund gerät. Sie unterschätzen oftmals, mit welchem großen Aufwand die Umstellung der SAP-Berechtigungen verbunden ist. Neben der offensichtlichen Fiori-Thematik, stellen auch ausgetauschte, obsolete oder neue S/4HANA-Transaktionen eine weitere Stolperfalle dar.

Den Umfang und die Komplexität dieser Aufgabe für Ihr Unternehmen beschreibt die SAP in einer mehr als 1000 Seiten langen Simplification List. Diese Liste ist jedoch nicht die einzige Quelle, der Sie bei einer erfolgreichen Migration vertrauen sollten. Eine weitere bildet die Fiori apps reference library. Dort werden die neuen Fiori Kataloge und Gruppen zu einzelnen Transaktionen und Apps aufgeführt. Die Identifizierung notwendiger Änderungen in Ihren Berechtigungsrollen bedeutet somit einen großen manuellen Aufwand.

Zudem hat die Umstellung und Änderungen auf Transaktions- und Berechtigungsobjekt-Ebene auch tiefgreifende Überarbeitung in den Rollen zur Folge. Daraus resultiert, dass Sie Ihr bis dahin genutztes Berechtigungskonzept nicht ohne eine Optimierung und Anpassung weiter anwenden können. Um eine vollumfängliche Migration erfolgreich durchzuführen, fehlen vielen Unternehmen oftmals jedoch die nötigen Ressourcen.

Role Conversion: Mit Hilfe der SAST SUITE erhalten Sie ein übersichtliches Rollenmanagement.

Eine Entlastung bei diesen Entscheidungen und Prozessen bietet das SAST Role Management. Es analysiert Ihre vorhandenen Rollen und gibt eine Empfehlung, ob eine Migration oder doch eher eine Neukonzeption der Rollen sinnvoller ist.

Toolgestützt können obsolete, getauschte oder passende Fiori Apps identifiziert werden. Hierbei basiert das Prüfregelwerk neben der Simplification List und der Fiori Apps Reference Library auch noch auf weiteren Quellen des S/4HANA Systems. Es findet zudem ein Update der Berechtigungsobjekte auf SU24 Basis statt, um die Nutzung der Rollen im neuen S/4HANA-System zu ermöglichen.

Falls Ihr Unternehmen eine Fiori Strategie verfolgt, die die Anwendung der Apps vorsieht, können Sie die passenden SAP Standard Kataloge und Gruppen zu den Rollen hinzufügen. 

SAST Blog: Auf ins Migrationsprojekt - Was Sie bei der Conversion von SAP ERP-Berechtigungen auf S/4HANA beachten sollten

Erst die Rollen verschlanken, dann das Migrationsprojekt starten.

Die meisten Fachbereiche wissen, dass auch das beste initiale Rollenkonzept im Laufe der Zeit durch stetige Anpassungen verwässert wird. Diese oftmals kleinen Anpassungen können in Summe jedoch ein kritisches Sicherheitsrisiko darstellen. Viele der implementierten Transaktionen in Rollen werden nicht mehr genutzt, Benutzter haben kritische Berechtigungen und SoD-Konflikte in der Zuweisung, die im Tagesgeschäft jedoch gar keine Verwendung finden. Die SAST SUITE hilft Ihnen dabei, diese Transaktionen zu erkennen, zu entfernen und die Rollen mit Hilfe einer SoD-Analyse und der Transaktionsnutzungsstatistik initial zu verschlanken – und das sogar noch vor der Migration. So wird gewährleistet, dass in Ihrem neuen S/4HANA-System vermeidbare Risiken nicht erst auftauchen.

SAST Blog: Auf ins Migrationsprojekt - Was Sie bei der Conversion von SAP ERP-Berechtigungen auf S/4HANA beachten sollten

Stehen auch Sie vor der Herausforderung Ihr altes SAP ERP-System auf S/4HANA zu migrieren? Dann schonen Sie Ihre Ressourcen durch die Automatisierung Ihrer SAP-Rollengenerierung. Mit dem SAST Role Management bieten wir Ihnen die ideale Lösung, um Ihre bestehenden Rollen zu optimieren und in ein übersichtliches Rollenmanagement zu überführen – kostengünstig, effizient und sicher. Sie können wählen, ob Sie auf den vordefinierten Rollentemplates der SAST SUITE aufbauen möchten oder Ihre Rollen durch die automatisierte Analyse Ihrer Benutzeraktivitäten oder Transaktionsnutzung ermitteln wollen. Änderungen sind somit problemlos in kürzester Zeit möglich.

Außerdem unterstützen Sie unsere S/4HANA-Experten gerne dabei, die Berechtigungsstrukturen hinter Fiori Apps transparent zu machen – insbesondere in verflochtenen SAP-Landschaften mit der Kombination aus Fiori Frontend und SAP Backend Server. So erhalten Sie nicht nur eine detaillierte Aufzeichnung der User-Aktivitäten, sondern auch eine Code-Analyse der ausgeführten Reports. Ein immenser Gewinn für Ihren optimalen Weg nach S/4HANA.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie unserer Website oder schreiben Sie uns.

Paul Michaelis (SAST SOLUTIONS der akquinet AG)
Paul Michaelis (Consultant S/4HANA Authorizations, SAST SOLUTIONS)

Sie möchten mehr über dieses Thema erfahren? Dann besuchen Sie unser Webinar am 25. August  „Tipps zur sicheren Konvertierung Ihrer SAP ERP-Rollen nach S/4HANA“. Registrieren Sie sich jetzt unter: https://t1p.de/xf8i

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Anpassung des Berechtigungsmanagements in einem zentralen S/4HANA-System – Mit der richtigen Strategie und dem passenden Verwaltungstool sparen Sie wertvolle Zeit.

SAP S/4HANA-Berechtigungen und die Qual der Wahl: Brownfield oder Greenfield